Deutsch

Drei Tage als Praktikant bei Al Madayin Post [de]

Yassin Zalok

Mein Name ist Yassin und bin 14 Jahre alt. Ich bin in Deutschland geboren. Meine Mutter kommt aus Deutschland und mein Vater aus Ägypten. Ich besuche die 8. Klasse der Geschwister Scholl Schule in Konstanz.

Mein Hobby ist Tauchen und ich liebe es am roten Meer Zeit zu verbringen. Dort hat meine Familie viele Bekanntschaften. Ein Freund meines Vaters ist Tauchlehrer und arbeitet in Hurghada. Durch ihn kam ich auch an die Leidenschaft zu tauchen. Zu meinem 10 Geburtstag nahm er mich das erste Mal mit aufs Boot, um mit ihm zu tauchen. Er nahm mich unter den Arm und wir tauchten plötzlich ab. Es war wie in einer anderen Welt. Alles war ruhig man hörte gar Nichts, überall waren die verschiedensten Fische. Ich wollte gar nicht mehr hoch alles war friedlich und man konnte einfach den Augenblick genießen. Seitdem gehe ich jährlich mit ihm aufs Boot und gehe Tauchen. Das Tauchen hat mich so fasziniert das ich jetzt schon zwei Tauchscheine gemacht habe und noch Weitere machen möchte. Sehr gerne gehe ich auch zu der Familie meines Vaters in Kairo. Dort habe ich sehr viele Freunde mit denen ich Fußball oder Sonstiges Spiele. Am liebsten aber fahre ich mit meinem Onkel und meinem besten Freund mit dem Roller durch den Ort. Nur die Kommunikation ist problematisch. Da ich nicht sehr gut Arabisch spreche und dort auch leider niemand Deutsch spricht ist es schwer sich zu verständigen. Aber vor zwei Jahren hat mein Vater mich zwei Wochen allein zu seiner Familie geschickt, um die Sprache zu lernen. Die großen Unterschiede zu Deutschland finde ich am besten. Die vielen Menschen, immer gute Stimmung und man kann zu jeder Zeit etwas unternehmen. Mein erster Eindruck als ich das erste Mal dort war, hier möchte ich nie wieder weg. Ich fühlte mich von der ersten Sekunde an Zuhause.

Ich habe von der Schule ein 3 Tagespraktikum zugewiesen bekommen und als einige Freunde von mir erzählten was sie machen wollen, kam ich auf die Idee Herrn Badawi zu fragen, ob ich bei ihm dieses Praktikum machen kann. Da ich seine Arbeit sehr interessant finde und mir gerne diese Arbeit näher anschauen möchte. Nach einem Tag redeten ich und meine Mutter mit ihm darüber ob ich dieses Praktikum bei ihm machen darf. Er kam mir direkt in gegen und hatte sofort Aufgaben für mich die ich dann machen werde. An demselben Tag noch gab er mir ein Arabisch Heft mit, damit ich bis zu dem Praktikum ein paar Grundlagen der Arabischen Schrift beherrsche. Am ersten Tag des Praktikums hatte ich die Aufgabe bekommen seine Verlagsrechnungen zu beschriften und zu Sortieren. Die zweite Hälfte des Tages war es meine Aufgabe in dem Arabischen Heft weiter zu üben. An dem zweiten Tag war meine Aufgabe Unterlagen und Ordner zu sortieren. Der letzte Tag war der an strengste, ich und Herr Badawi haben sein Büro umgeräumt und schwere Schränke tragen müssen es war zwar sehr schwer und hat lange gedauert aber es war mir ein sehr lehrreiches Praktikum und ich bin sehr dankbar das ich es bei Herr Badawi machen durfte.

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to top button
Close
Close